Autorenwahnsinn: Charaktere entwickeln

(Kommentare: 0)

Autorenwahnsinn: Charaktere entwickeln

Im Autorenwahnsinn wird gefragt, ob wir Charakterbögen verwenden.

Dazu muss ich etwas weiter ausholen.

Meine Figuren sind mir sehr nahe. Sie erleben tausend Dinge, manche davon kenne ich besser oder schlechter, manches gar nicht so sehr.

Ich habe daher im Lauf der Jahre eine Mischform zur Figurenentwicklung erfunden:

Ich lasse sie Figurentagebücher schreiben, in denen sie ihr Leben erzählen.

Ich lasse sie die Handlung erzählen und was ihnen daran wichtig ist.

Daneben habe ich ein paar harte Fakten wie Aussehen, Bildung, Freundschaften, ... einfach alles, was mir so einfällt. Aber nie nach Liste. Ich muss nie alles (vermeintlich) über jemanden wissen.

Ich frage nach ihren Emotionen - einmal wie diese sich in der Handlung entwickeln und dann auch bei verschiedenen Szenen.

Immer achte ich darauf, dass sie nicht einseitig sind - ein Täter ist nie nur böse, ein Guter nie nur gut. Keiner von uns ist schwarz oder weiß, wir sind alle bunt gemischt. In einem gut, im anderen schlecht. Solche lebendigen Mischungen will ich für meine Figuren ...

Details zur Challenge "Autorenwahnsinn": http://schreibwahnsinn.de/

Zurück

Einen Kommentar schreiben