Autorenwahnsinn, Da-Capo!

(Kommentare: 0)

Es gibt eine Fortsetzung zur Challenge "Autorenwahnsinn", sozusagen ein Da Capo. Frage diesmal: Schreibziele für den Monat Februar

Ich habe eine Weile überlegt, was ich im Februar gern schaffen würde. Immerhin habe ich gerade vor wenigen Tagen erst das Manuskript für Berenikes 7. Kriminalfall an den Verlag geschickt. Der Abgabetermin war knapp, ich habe viel und täglich intensiv am Text gearbeitet. Es machte Freude, zu sehen, wie der Text besser wird, ja. Aber da war schon ein großer Druck ... Vor allem zusammen mit Auftragslektoraten, die ebenfalls zum versprochenen Termin fertig werden sollen, das bin ich meinen Kundinnen ja schuldig.

Was möchte ich also im Februar erreichen, habe ich überlegt? Am neuen Romankonzept feilen, immerhin freue ich mich darauf schon einige Wochen oder gar ein paar Monate? Und/Oder an der Leseprobe schreiben? Aber auch bei diesem Exposé ist gerade ein gewisser Druck vorhanden, weil ein paar offene Fragen geklärt werden müssen. Ein paar Zusammenhänge in der Handlung sind noch nicht so klar. Das ist ganz eindeutig Arbeit.

Und deshalb ist mein Ziel, das habe ich gerade vorhin erkannt:

Ich möchte im Februar die Freude am Schreiben wieder finden.

Ich werde also ohne Druck kreativ sein, ganz wie es sich ergibt!

 

Details zur Challenge "Autorenwahnsinn": http://schreibwahnsinn.de/

Zurück

Einen Kommentar schreiben