Frau Benedict und ihr Kater

(Kommentare: 1)

Im Juli mein neuer Roman "Chili con Amore".

Darin hat ein Kater namens "Dr. Bueno" seinen Auftritt.

Jetzt zeige ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, sein reales Vorbild. Und eine klitzekleine Textstelle.

 

Romanausschnitt (c) Anni Bürkl

So, Doktor Bueno, jetzt hast du dein Ziel erreicht. Ich bin rund um die Uhr nur für dich da.“

Immerhin war es in der Wohnung nicht ganz so heiß wie draußen. Der dicke rote Kater saß wie eine flauschige Pyramide im Vorzimmer und glotzte sie rätselhaft an.

War es das, was du wolltest, Herr Kater?“

Der Kater sah sie nur an, sein Blick fast so abfällig wie der von Raoul. Dabei sollte Dr. Bueno froh sein, dass er sie hatte, nachdem sich Rudolf vertschüsst hatte.

Na, dann antwortest du eben nicht.“

Hier geht es zur Ankündigung & einer weiteren Leseprobe.

Catcontent namens "Dr. Bueno"

Und hier ist der Kater, der mich zu Dr. Bueno inspiriert hat. Das ist mein bevorzugter Badeplatz und er ist immer wieder mein "Beisitzer". Allerdings in Unruhe, er kommt und geht. Kater halt. :-) Der reale Kater ist übrigens weit weniger moppelig, eigentlich gar nicht - und er heißt Felix.

tl_files/texteundtee/Aug_2012_ 004.jpg

 

Direkt zur Leseprobe: PDF
E-Book: ab 2. Juli 2015 bei amazon.
Printbuch: ab Juli bei BOD und in jeder Buchhandlung.
ISBN 978-3-7347-7951-0

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Brenda |

Liebe Anni,
unsere Katzentiere schleichen sich also nicht nur in unsere Herzen, sondern auch in unsere Bücher - so auch mein schwatter Kater als "Baghira", mittlerweile festes Ensemblemitglied bei meiner Loretta Luchs. Übrigens hatten meine Eltern auch mal so einen schönen roten Kater namens Felix.
Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Frau Benedict!

Antwort von Anni Bürkl

Ja, wie nett ist das denn! Soviele Kater namens Felix ... Cool