Schreiben wenns nicht so gut geht

(Kommentare: 1)

Meist ist das Schreiben für mich - auch - eine angenehme Sache, die mich von negativen Gefühlen, Erfahrungen oder Erlebnissen ablenkt und mir hilft, besser damit umzugehen. Also etwas, das mir gut tut. Dabei baue ich selten bis nie direkt eigene Erlebnisse in Texte ein.

Aber das ist nicht immer so.

Zwei Todesnachrichten hinterlassen eine Traurigkeit, die offenbar nicht direkt Text werden kann. Auch ein anderer Verlust ließ mich fast verstummen. Menschen verlieren, das ist so schwer in Worten auszudrücken.

Das alles ist neu für mich.

Und ich finde es nicht gut. Gar nicht gut. Schreiben gehört so sehr zu meinem Leben, dass etwas nicht stimmt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Die Vorleser |

Liebe Anna,
wir kennen uns schon über Twitter, ich bin @krimikurier und dievorleser.blogspot.de. Es tut mir sehr leid, dass es dir nicht gut geht und ich will jetzt auch nicht so etwas Plattes schreben, wie "Abschied nehmen ist immer schwer"; auch wenn es stimmt. Schreiben, glaube ich, hilft aber fast immer. An einem Buch weiterschreiben oder einfach einen kleinen Text nur für dich und deine Traurigkeit. Hoffe, dass es dir bald besser geht. Liebe Grüße Gisela